Sie sind hier: Bildung unterwegs

Arbeit und Leben
im Kreis Herford
Kreishausstr. 6
32051 Herford
fon 05221. 276917 -7 / -8
fax 05221. 276917 -9
info@aul-herford.de

Bildung unterwegs

Bildung unterwegs zum Nachlesen

»Bildung unterwegs«, das sind Fahrten zu interessanten Orten und spannenden Menschen. Arbeit und Leben im Kreis Herford organisiert sie. Hier finden Sie alle Bildungsfahrten des Jahres zusammengefasst im pdf.format zum Anschauen oder Herunterladen.

Formular für Ihre Frage nutzen

Bei uns erhalten Sie mehr Informationen zu den einzelnen Fahrten. Setzen Sie sich mit uns in der Verbindung. Wir antworten, ganz wie Sie es wünschen, durch einen Telefonanruf oder per eMail. Informationsanfrage Bildung unterwegs

Falls Sie Arbeitnehmer in Nordrhein-Westfalen sind, können Sie für die meisten Seminare beim Arbeitgeber einen Bildungsurlaub beantragen. Andere Bundesländer auf Anfrage.

Bildungsurlaub. Los gehts!

Bei Arbeit und Leben erhalten Sie auch mehr Informationen über den Bildungsurlaub. Er ermöglicht es Beschäftigten, sich bei fortgezahltem Arbeitsentgelt weiterzubilden. Der Anspruch auf Bildungsurlaub beträgt jährlich fünf Arbeitstage.

Alle Bildungsurlaube von Arbeit und Leben DGB/VHS im Kreis Herford sind nach dem Arbeitnehmer-Weiterbildungsgesetz NRW (AWBG) anerkannt. Nachdem Ihre Anmeldung bei uns eingegangen ist, erhalten Sie eine Bestätigung und die erforderlichen Anlagen, damit Sie den Bildungsurlaub beim Arbeitgeber beantragen können. ArbeitnehmerInnen in NRW müssen ihren Bildungsurlaub mindestens sechs Wochen vor Beginn dem Arbeitgeber schriftlich mitteilen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links

Anna Tüne. die im Verein ›Courage gegen Fremdenhass‹ mitarbeitet, setzt sich seit vielen Jahren mit der Widerstandsgeschichte des Dorfes Dieulefit auseinander, in dem sie selbst als Kind gelebt hat. Sie hat dazu eine Ausstellung konzipiert. Hier können Sie einen Zeitungsbeitrag nachlesen

Zu der Ausstellung ist ein Begleitbuch erschienen, es kann beim AJZ-Verlag bestellt werden.

Feen in Beauvallon: In der Reportage der Wochenzeitung ›Freitag‹ erfahren Sie einiges über die Widerstandsgeschichte von Dieulefit, hier in der Online-Ausgabe nachlesbar.

 

 

Bildung unterwegs 2017

Argumentieren gegen Rechts (24.-28.07.2017, Herford)

Foto: Fotolyse / fotolia.com

In vielen Bereichen des Alltags sind Vorurteile, abwertende und rassistische Äußerungen und Stammtischparolen allgegenwärtig. Ob bei der Arbeit, in den Medien oder auf Familienfeiern – es ist gar nicht so einfach, angemessen und situationsgerecht auf solche Äußerungen zu reagieren. Oft erzeugen diese ein Gefühl der Überrumpelung und Hilflosigkeit.

In diesem Bildungsurlaub können die Teilnehmenden sich über eigene Erfahrungen austauschen, sich mit unterschiedlichen Hintergründen und Erscheinungsformen von rechten Parolen und Vorurteilen auseinandersetzen und deren Funktionsweise beleuchten. Vor allem aber können Handlungsmöglichkeiten und Haltungen für den Umgang damit diskutiert und in Theorie und Praxis erprobt werden.

Einige Programmpunkte

  • Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit - was ist das?
  • Grundlagenwissen rechte Wortergreifung und Argumentationsstrategien
  • Von Chemtrails und Aluhüten - Verschwörungstheorien im Internet
  • Rechtsextreme Esoterik - rechte Mythologien und ihre Erscheinungsformen
  • Fahrt zum Kreismuseum Wewelsburg
  • Das wird man ja wohl noch sagen dürfen?! - Stammtischparolen im Alltag
  • Hab ich das jetzt richtig gehört...? Handlungsstrategien für den Umgang mit Parolen und Alltagsrassismus

Kosten 350,- Euro Seminarkosten, Verpflegung und Unterkunft nicht im Preis enthalten. Bei der Suche nach einer Unterkunft helfen wir gerne [70,- Euro Anzahlung bei Anmeldung]

Ort Herford

Termin  24.-28. Juli 2017       Online Anmelden

Nach oben

Wäschefabrik
Eine Station ist das Museum Wäschefabrik in Bielefeld. Foto: Axel Grünwald.
Eisener Anton
Aussichtsplattform Eisener Anton im Teutoburger Wald.
Teuto
Das Ziegelei-Museum in Lage.

Unterwegs mit dem Rad in Ostwestfalen-Lippe (31.07.-04.08.2017, Bielefeld)

Natur, Kultur und Geschichte rund um den Teutoburger Wald stehen im Mittelpunkt des fünftägigen Bildungsurlaubs. Ostwestfalen-Lippe wird sowohl durch größere attraktive Städte als auch durch eine reich strukturierte, vielfältige Natur- und Kulturlandschaft geprägt. Hier befinden sich viele kleine geschichtsträchtige Orte sowie ökologisch intakte Naturräume, die dazu einladen, auf Entdeckungsreise zu gehen.

Einige Orte und Landschaften dieser Region werden wir mit dem Fahrrad erkunden. Die Routen führen über bestens ausgebaute, leicht zu bewältigende und verkehrsarme Radwege und streifen dabei viele sehenswerte Zeugnisse der Geschichte dieser Region.

Einige Programmpunkte

  • Besuch des Kreismuseums Wewelsburg
  • Deutschlands größte Heidelandschaft: die Senne
  • Die Stadt, die es nicht gibt: Bielefeld. Besuch des Historischen Museums und des Museums Wäschefabrik
  • Ostwestfalen im Krieg: Das Stammlager 326 und die Gedenkstätte in Augustdorf
  • Wanderarbeit im 19. Jahrhundert: Das Ziegeleimuseum in Lage

Kosten 390,- Euro im Doppelzimmer,inklusive Halbpension, Programm vor Ort

Ort  Jugendgästehaus, Bielefeld

Termin 31. Juli - 4. August 2017          Online anmelden

 

 

Nach oben

Sicherheit und Terrorismus (10.-13. August, Trendelburg)

Themen rund um Sicherheit und Terrorismus sollen hinsichtlich ihrer historischen, rechtlichen und philosophischen Aspekte untersucht, analysiert und präsentiert werden. Das Seminar findet in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Umwelt- und Technikrecht und Rechtstheorie der Fakultät für Rechtswissenschaft (Universität Bielefeld) von Prof. Dr. Andreas Fisahn statt.

Neben der Bearbeitung der inhaltlichen Themen soll die Diemel befahren werden. Unter fachkundiger Anleitung soll die Zeit in Nordhessen genutzt werden, um Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungsfähigkeit und Kooperationsfähigkeit zu schulen.   pdf

Einige Programmpunkte

  • Begriffe und Begriffswandel
  • Partei- und Vereinsverbot in Deutschland
  • Geschichte der asymmetrischen Kriegsführung bis 1945
  • Geschichte der Guerilla und Terrorgruppen nach 1945
  • Widerstandsbewegungen gegen Diktaturen in Südeuropa
  • Deutsche Sicherheitsgesetzgebung in den 1970er und 1980er Jahren
  • Rechter Terror in der BRD nach 1970
  • NSU und die Sicherheitsbehörden
  • Flüchtlinge und populistische Terrorgesetzgebung
  • Radikaler Islam und Terrorismus seit 2001
  • Sicherheit versus Freiheit
  • Sicherheitsapparate und Feindbilder

Kosten 150,- Euro Seminarpauschale inklusive Unterkunft und Verpflegung

Ort  Hofgut Stammen, Trendelburg

Termin 10.-13. August 2017          Online anmelden

Dieses Seminar ist eine Kooperationsveranstaltung von Arbeit und Leben im Kreis Herford und der Universität Bielefeld, Fakultät für Rechtswissenschaft. Dieses Seminar ist nicht als Bildungsurlaub anerkannt.

 

 

Ausbildung bei der Bahn, 1964.
Straßenverkehr und Ikarus-Busse in Ostberlin Anfang der 70er Jahre. Beide Fotos: © www.ddr-fotos.de / Marco Bertram

Arbeiten in der DDR (31.07.-04.08.2017, Köln)

41 Jahre lang existierte die DDR, teils als Konkurrentin, teils als Partnerin der BRD. Sie beeinflusste somit über einen langen Zeitraum die politischen Auseinandersetzungen auch im Westen. Im öffentlichen Bewusstsein ist von ihr nicht viel übrig geblieben außer Stasi, Mauerbau oder Spreewaldgurken. In unserem Bildungsurlaub möchten wir genauer hinsehen und die Wirtschafts- und Sozialpolitik der DDR kennenlernen, denn sie beinhaltete den Versuch, dem Kapitalismus den Sozialismus entgegenzusetzen, in dem nicht die wirtschaftlichen Verhältnisse den Menschen beherrschen sollen, sondern umgekehrt. Auch wenn die DDR letztlich gescheitert ist, möchten wir uns in unserem Bildungsurlaub fragen, was hinter wirtschaftspolitischen Programmen wie dem „Neuen Ökonomischen System der Planung und Leitung“, dem „Ökonomischen System des Sozialismus“ oder der „Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik“ steckte. Den Fokus werden wir darauf legen, welche Auswirkungen diese Programme auf die Arbeitsorganisation, die betriebliche Mitwirkung und die konkrete Arbeit der Menschen hatten. Am Ende der Woche werden wir damit einen ersten Schritt zur gemeinsamen Aneignung eines wichtigen Teils der deutschen Geschichte gemacht haben.

Einige Programmpunkte:

  • Einführung in die Theorie des Sozialismus
  • Grundlagenwissen DDR-Geschichte
  • Einführung in die Wirtschafts- und Sozialpolitik der DDR
  • Rolle der Gewerkschaften in der DDR
  • Arbeit in der DDR im Spiegel von DDR-Literatur und DEFA-Filmen

Kosten   250,- Euro Seminarkosten, Verpflegung und Unterkunft nicht im Preis enthalten. Wir helfen gerne bei der Buchung einer geeigneten Unterkunft.

Ort  Seminarraum Rheinblick, Köln-Rodenkirchen (Seminarraum Rheinblick hier)

Weiter Informationen zum Seminarangebot und zu Übernachtungsmöglichkeiten bei: eva.bockenheimer@gmx.de

Termin 31. Juli - 4. August 2017          Online anmelden

Dieser Bildungsurlaub wird in Kooperation mit dem Club Dialektik e.V. - Verein zur Förderung der Auseinandersetzung mit dialektischer Philosophie aus Köln durchgeführt.

 

 

Nach oben

Widerstand und Verfolgung in Frankreich zur Zeit der nationalsozialistischen Besatzung in der Region Dieulefit (16.-23.09.2017, Grillon)

Wunderschöner Tagungsort: Le mas du Silot in Grillon.
Sabotage an einer Eisenbahnlinie in der Region in der Zeit der nationalsozialistischen Besatzung. Das Foto ist im Museum Le Teil zu sehen.

Dieulefit ist eine Kleinstadt im Südosten Frankreichs (Departement Drome). Die Menschen aus dieser Stadt und der Region leisteten einen bemerkenswerten zivilen Widerstand gegen die Abscheulichkeiten des Vichy-Regimes und gegen den Naziterror in der Zeit der deutschen Okkupation. Das »Wunder von Dieulefit« besteht vor allem darin, dass diese kleine Stadt mit ihren rund 3.000 Einwohnern über 1.000 Flüchtlinge und Verfolgte hat schützen, verstecken und ernähren können. Die Urheber dieses Erfolgs waren Menschen mit ungewöhnlicher Zivilcourage, die ein Netzwerk bestehend aus Pass- und Dokumentenfälschern, mutigen Pädagoginnen und kommunalen Beschäftigten bildeten.

Einige Programmpunkte

  • Rund um Dieulefit: der bäuerliche Widerstand. Wanderungen über die Hochebenen
  • Lebensgeschichten von geretteten Personen und Rettern. Prof. Bernard Delpal (Universität Lyon)
  • Exkursion zur Schule »Beauvallon«, Stätte des zivilen Widerstands, Gespräch mit Vereinsmitgliedern »les Amis de Beauvallon«
  • Herrmann Nuding und Ella Rumpf – zwei Deutsche im Widerstand in Dieulefit
  • Das Programm wird abgerundet mit Einblicken in die aktuelle ländliche Wirtschaft und Kultur, etwa durch den Besuch von Märkten, eines Weinguts und einer Käserei.

ReferentInnen  Alain Corre, Politologe und Bildungsreferent, Dieulefit, Professor  Bernard Delpal, Historiker, Université de Lyon, Anna Tüne, Kulturwissenschaftlerin  und Autorin, Berlin. Seminarleitung: Hermann Bueren, Arbeit und Leben DGB/VHS im Kreis Herford

Kosten 580,- Euro im Doppelzimmmer ( 650,- Euro Einzelzimmer), enthält Verpflegung, Programm- und Transportkosten vor Ort. Nicht enthalten sind die Kosten für An- und Rückreise zum/vom Seminarort. Hier sind wir gern bei der Organisation mit der Bahn behilflich. [70,- Euro Anzahlung bei Anmeldung]

Ort  Tagungshaus im provencalischen Stil, le Mas du Silot, le Plans, F- 84600 Grillon,www.lemasdusillot.com

Termin 16.-23.09.2017       Online anmelden

Nach oben

Wirkungsvoll sprechen - überzeugend auftreten (18.09.- 22.09.2017, Herford)

Wer gut sprechen kann, kommt gut an.

Sprechkompetenz wird in vielen beruflichen und privaten Zusammenhängen zunehmend wichtig. Die Fähigkeit sicher und strukturiert vorzutragen und zu präsentieren, Stimme und Körpersprache dabei gezielt und wirkungsvoll einzusetzen, informativ, verständlich und mitreißend zu sprechen, ist eine wichtige Schlüsselkompetenz.

In einer abwechslungsreichen Lernatmosphäre werden die TeilnehmerInnen ihre rhetorischen Ressourcen entdecken können und durch den Einsatz unterschiedlicher Übungen eigene Handlungsspielräume erweitern. Dieser Bildungsurlaub ist ein Praxistraining, das sich an den konkreten Alltagssituationen orientiert und möchte dazu ermutigen sich in verschiedenen Sprech- und Redesituationen auszuprobieren und dabei den eigenen Redestil zu entwickeln.

Einige Programmpunkte

  • Grundlagenwissen Rhetorik
  • Was will ich in meiner Rede bewirken - was erwarten die Zuhörer?
  • Die Vorbereitung einer Rede: Stoffsammlung mit kreativen Techniken
  • Aufbau und Dramaturgie einer Rede zu verschiedenen Anlässen
  • Der Anfang prägt - das Ende haftet: Einstieg und Schluss einer Rede

Referentin Ulrike Heise, Lehrtrainerin und Supervisorin, Lehrbeauftragte Hochschule Ludwigshafen

Kosten 350,- Euro Seminarkosten, inklusive Materialien. Verpflegung und Unterkunft nicht im Preis enthalten. Wir helfen gerne bei der Buchung einer geeigneten Unterkunft. [70,- Euro Anzahlung bei Anmeldung]

Ort  Herford

Termin 18. - 22. September 2017     Online Anmelden

Nach oben

Der spanische Bürgerkrieg - Erinnerung an die erste gewaltsame nationalsozialistische Machtdemonstration in Europa (8.-13.10.2017, Benissanet, Barcelona)

Foto: Gerda Taropio

Kaum ein Ereignis hatte einen so großen Einfluss auf den 2. Weltkrieg wie der zeitlich direkt vorangegangene „Spanische (Bürger-) Krieg“. Von Anfang an beteiligten sich europäische Länder an den sozialen, politischen und letzten Endes militärischen Konflikten in diesem Krieg. Das nationalsozialistische Deutschland und das faschistische Italien auf der einen, die Sowjetunion auf der anderen Seite intervenierten nicht nur mit Geld und Personal, sondern auch mit erheblichen militärischen Mitteln. Die Bombardierung der baskischen Stadt Guernika durch dieLegion Condor der deutschen Luftwaffe ist das bekannteste Beispiel dieser Intervention.

Weniger bekannt ist das Massaker der Legion Condor im Süden von Katalonien, in Cobrera d Ebre. In der Region um diese einzigartige Gedenkstätte sowie an verschiedenen Gedenk- und Erinnerungsorten in Barcelona werden wir der europäischen Geschichte nachspüren und Gelegenheit haben uns mit diesem Teil der Geschichte auch vor dem Hintergrund der Zukunft Europas.

Einige Programmpunkte

  • Historische Einführung: die Rolle des nationalsozialistischen Deutschlands im spanischen Bürgerkrieg
  • Erinnerungskultur im Film: Gespräch mit dem Filmregisseur und Autor Mario Pons
  • Die Gedenkstätte in Cobrera d'Ebre
  • Flugplatz der Legion Condor in La Stania

Kosten 650,- Euro im Doppelzimmer (Einzelzimmer 750,- Euro), inkl. Halbpension, Programm und Transporte vor Ort [70,- Euro Anzahlung bei Anmeldung]

Unterkunft  Unterkünfte in Benissanet und Barcelona

Termin 08.-13. Oktober 2017   

Die Fahrt ist ausgebucht, eine Anmeldung leider nicht mehr möglich.

Nach oben

Historische Aspekte von Flucht, Emigration und Integration (22.-28.10.2017, Sanary sur Mer, Marseille)

Der Hafen von Sanery sur Mer im Abendlicht.

Im Süden Frankreichs finden sich die Spuren zahlreicher bedeutender Exilschriftsteller zum Beispiel von Anna Seghers, Berthold Brecht, Lion und Martha Feuchtwanger. Viele von Ihnen suchten Exil vor der nationalsozialistischen Verfolgung unter anderem in Sanary sur Mer oder Marseille und Umgebung. nach der Besetzung Frankreichs wurden sie in Internierungs- und später auch in Deportationslager gebracht. Eines dieser Lager in der Nähe von Aix en Provence – Les Milles - ist heute zu einer nationalen Gedenk- und Erinnerungsstätte umgestaltet worden. In Sanary-sur mer und Umgebung führen thematisch orientierte Wanderungen zu den Wohnorten der Exilsuchenden. In Marseille werden wir aktuelle Aspekte der Integrations- und Einwanderungspolitik, der Stadtgeschichte und kulturellen Bedeutung und Neukonstruktion des „Melting pots“ Marseille erkunden.

Einige Programmpunkte

  • Wanderung in Sanary: „le parcours des Exilés“
  • Besichtigung der 2012 eröffneten Gedenkstätte im ehemaligen Internierungs- und Deportationslager Les Milles /Aix en Provence
  • Fahrt in die Calanques
  • Thematische Stadtführung Marseille „Fluchthafen Marseille“

 

Kosten  600,- Euro im Doppelzimmer (Einzelzimmer 700,- Euro), enthält Halbpension, Programm- und Transportkosten vor. Für die An- und Abreise sind wir gerne bei der Organisation von Fahrgemeinschaften behilflich.

Ort  Tagungshaus Le Centre Azur, Sanary sur Mer

Termin  22.-28. Oktober 2017           

Die Fahrt ist ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.

Nach oben

Neu:    Wer sich für ein "Bildung unterwegs" Angebot anmeldet, ist verpflichtet, 70,- Euro des Seminarpreises anzuzahlen. Damit wird die Anmeldung verbindlich.